Formale Modellierung von Komponenten und Abhängigkeiten zur Konfiguration von Product- Service-Systems

Formale Modellierung von Komponenten und Abhängigkeiten zur Konfiguration von Product- Service-Systems

Autor_innen: Michael Becker, Stephan Klingner

Dienstleistungsmodellierung (DLM) 2012 – ausgezeichnet mit dem Best Paper Award, Publikation bei Springer

Aus der zunehmenden Verflechtung von Produkten und Dienstleistungen zu gemeinsamen Angeboten – sogenannten Product-Service-Systems (PSSs) – folgen hinsichtlich der Modellierung dieser Systeme verschiedene Anforderungen. Mit steigender Komplexität der PSSs ist beispielsweise die softwaretechnische Unterstützung zur Zusammenstellung individueller Angebote, sogenannter Konfi-guratoren, von großer Bedeutung. Voraussetzung für den Einsatz von Konfigura-toren ist zunächst die Beschreibung der Struktur der Produkte und Dienstleistun-gen. Darüber hinaus sind die komplexen logischen Verflechtungen zwischen diesen beiden Strukturen zu definieren. Der nachfolgende Beitrag entwickelt aus-gehend von einer existierenden Modellierungsmethode für Dienstleistungen eine ganzheitliche Beschreibungssprache für PSSs. Ausgehend von Untersuchungen zu Interdependenzen innerhalb von PSSs werden formal spezifizierte Regeln aufge-stellt, mit denen sich diese Abhängigkeiten beschreiben lassen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.