Archiv für den Monat: Mai 2012

Hinweise zur Anfertigung eines Literatur-Reviews

Einleitung

Dieser Text soll als kleine Hilfestellung zur Anfertigung eines Literatur-Reviews dienen. Dieses Review ist in der Regel in allen wissenschaftlichen Arbeiten notwendig und dient dem Nachweis, dass die Autorin sich mit der entsprechenden Literatur beschäftigt hat. Rowley und Slack definieren ein Literatur-Review als Zusammenfassung eines Themengebietes, die Unterstützung bei der Identifikation spezifischer Forschungsfragen gibt [RS04].

PDF-Version des Beitrags

Weiterlesen

Iron Sky – Mondnazis enttäuschen

Nazis flüchten zum Ende des zweiten Weltkriegs auf die dunkle Seite des Mondes und errichten dort ihr 1000-jähriges Interimsreich. Sie warten nur auf den richtigen Moment, um zur Erde zurückkehren zu können, um dort ein neues Weltreich aufzubauen. Was so abstrus klingt, wird von einigen Leuten tatsächlich geglaubt. Diese interessante Spezies lässt sich besonders bei uns hier in Sachsen des öfteren gut studieren. Für Menschen, deren Gedankengänge etwas weiter reichen als bis zum nächsten Thor-Steinar-Laden erfüllt diese Geschichte allerdings die besten Voraussetzungen, um im Rahmen eines absurd-ironischen Films aufgegriffen zu werden. Das dachte sich auch Timo Vuorensola, der Regisseur von Iron Sky. Nachdem er schon eine Weile im Kino lief und schon länger der Wunsch bestand, dem Hype um den Film nachzugehen, konnte das am 16.05.2012 endlich im Regina Palast in Leipzig in Angriff genommen werden.

Weiterlesen

Jubel, Trubel, Heiterkeit, Schwarze Galle und Special Effects – Centraltalk II

Zum zweiten Mal in der aktuellen Spielzeit steht der Centraltalk auf dem Programm und damit die Psychoanalyse im Erfrischungsfoyer des Centraltheaters. Diesmal in etwas intimerer Atmosphäre als in der letzten Ausgabe. Denn das Foyer ist (leider) nicht wirklich gefüllt und so wohnen nur etwas mehr als 20 Menschen der Veranstaltung bei. Weiterlesen

Péter Nádas – Parallelgeschichten

Nicht nur auf der Bühne gibt es Aufführungen in Marathonform – auch als Buch kann dieses Erlebnis nachvollzogen werden. Das ist zumindest Péter Nádas mit seinem Mammutwerk Parallelgeschichten gelungen. Dieses zeichnet auf 1728 Seiten die Geschichte der ungarischen Familie Demén aus Budapest nach. Nádas selbst wurde 1942 in Budapest geboren und arbeitete seitdem als Fotograf und Schriftsteller.

Weiterlesen

Grundlagen der Prozessmodellierung

Dieses Skript dient als Nachschlagewerk zu den einführenden Bemerkungen über Prozessmodellierung im Rahmen des Seminars Prozesse der Leipziger Kreativwirtschaft im Sommersemester 2012 an der Universität Leipzig [14]
. Die hier vorliegende Textfassung soll als Unterstützung zum Besuch der Vorlesung genutzt werden und erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Fragen zum Verständnis und Hinweise zu Fehlern sind an den Autor zu richten.

Der Text ist gerade noch in der Überarbeitung und wird noch schöner formatiert. PDF-Version

Weiterlesen

Im Rausch der Musik – Rausch

131 Tage vor dem Ende des regulären Spielbetriebs der Leipziger Cammerspiele (oder anders ausgedrückt: am 29.04.2012) hat es uns mal wieder in das kleine aber feine Off-Theater der Stadt gezogen. Auf dem Programm stand das Stück Rausch nach August Strindberg in der Inszenierung von Sebastian Börngen. Weiterlesen